Sie sind hier

Newsletter vun der Sektioun Beetebuerg

News

Mit der DP im Schöffenrat...

  • ...wurden der Bau eines neuen Kulturzentrums und die Umgestaltung des Dorfkerns von Hüncheringen realisiert. 
  • ...konnte eine neue SEA-Einrichtung (Service d’Éducation et d’Accueil) gegenüber der „Reebou-Schoul“  fertiggestellt werden.
  • ...wurden mehrere Straßen instandgesetzt (z.B. Peppinger, Jacquinot- oder Robert Schumann).
  • ...entsteht eine neue Halle für die technischen Gemeindedienste in der Industriezone Wolser, die den Anforderungen einer modernen Gemeinde gerecht wird.
  • ...ist eine neue Schule neben der Geriatrie „An de Wisen“ in der Planung.
  • ...wird die Renaturierung der Alzette vorangetrieben.
  • ...konnte ein neuer Spielplatz in Abweiler eingeweiht werden.  
  • ...wurde die Abfallwirtschaft nachhaltig umorganisiert.

Die Gemeinderatswahlen von 2023 im Blickpunkt 

Am 11. Juni nächsten Jahres sind die Bürger aufgerufen, einen neuen Gemeinderat zu wählen. Bisher fanden die Kommunalwahlen immer im Oktober statt, aber, bedingt durch die bevorstehenden Wahlen zur Abgeordnetenkammer im Oktober 2023, wurden die Gemeinderatswahlen durch Gesetz in den Juni 2023 vorverlegt. 

In den letzten Wochen hatte der Vorstand der DP Bettemburg einen regen Gedankenaustausch über den wichtigen anstehenden Wahltermin. Seit November 2011 ist die DP im Schöffenrat vertreten. DP-Schöffe Gusty Graas hat in dieser Zeit in seinen verschiedenen Aufgabenbereichen deutliche Spuren hinterlassen. Sei es in seiner ersten Amtsperiode in der Mobilität oder aktuell in Sachen Wasser- und Abfallwirtschaft sowie Vereins- und Sportpolitik. 

Belobigende Worte fanden die DP-Mitglieder für die Dreierkoalition aus CSV-déi Gréng-DP, die weiterhin konstruktive Arbeit im Interesse der Gemeinde Bettemburg leistet. Besonders muss man auf den Haushalt des laufenden Jahres hinweisen, der im außerordentlichen Teil Rekordinvestitionen in Höhe von 55,45 Millionen Euro vorsieht. Noch nie hat ein Schöffenrat so massiv in der Gemeinde Bettemburg investiert! Mit dem Kulturzentrum in Hüncheringen, der SEA (Structure d’éducation et d’accueil) gegenüber der Regenbogenschule in Bettemburg und der Halle für die technischen Dienste  werden die Weichen für eine moderne Gemeinde gelegt. Neue Schulen in Bettemburg und Nörtzingen sind in der Planung und ein Konzept für die Schaffung eines „Shared space“ rund um die Kirche in Bettemburg nimmt konkrete Formen an.    

Erste Ansätze eines realistischen Programms, das die Entwicklung der Gemeinde auch in den kommenden sechs Jahren mit DP-Beteiligung im Schöffenrat absichern soll, sind bereits in Ausarbeitung. Den Akzent wird die DP auf eine nachhaltige Politik legen. Dabei stehen insbesondere der Umweltschutz, die Erziehungspolitik und die Mobilität im Vordergrund. Liberale Politik kann man aber auch selbst mitgestalten. Es gilt eine starke Kandidatenliste zu präsentieren. Wer sich bei der DP Bettemburg engagieren möchte, kann sich bei Präsident Christophe Santini (Tel.: 621314311) oder dem Abgeordneten und Schöffen Gusty Graas (621237867) melden.   

Der Vorstand der DP Bettemburg

Zurzeit setzt sich der Vorstand der Bettemburger Liberalen wie folgt zusammen: Präsident: Christophe Santini; Vize-Präsident und Kassierer: Patrick Junker; Schriftführer: Jean Majerus; Beisitzende: Anibal Da Cruz, Jean-Claude Federspiel, Sylvie Friedgen, Gusty Graas, Toiny Graas, Armand Kaudé, Eric Mathur, Martin Origer, Marianne Pissinger, Jacqueline Schramer, Mireille Thiry und Michèle Wahl. Kassenrevisoren sind Jean-Marie Becker und René Pepin.

Unsere Vertreter in den Kommissionen

Urbanismus: Jean Majerus, Integration: Mireille Thiry (effektives Mitglied), Anibal Da Cruz (stellvertretendes Mitglied), Mieten: Martin Origer, Mobilität: Patrick Junker, Soziale Kohäsion: Christophe Santini, Schule: Toiny Graas, Finanzen und Experten: Jean Majerus, Kultur und Tourismus: Marianne Pissinger, Nachhaltigkeit: Anibal Da Cruz, Sport: Christophe Santini (Präsident), Partnerschaften: Christophe Santini, Sicherheit und Prävention: Sylvie Friedgen, Christophe Santini ist zudem Mitglied im Sozialamt der Gemeinden Bettemburg, Roeser und Frisingen.